Die Vereinigung der Ehemaligen des Kaiser-Karls-Gymnasiums hat eine lange Tradition:

„Die Gründung fällt in den Herbst des Jahres 1923. Die erste Anregung zum Zusammenschluß ehemaliger Karlspennäler ging von dem bekannten Aachener Hofjuwelier Steenaerts aus, dessen Idee bei den anderen alten Schülern sofort begeisterte Zustimmung fand. Herr Steenaerts war auch der erste Vorsitzende der Vereinigung. Im Februar 1924 kamen die Gründer zum 1. Male im Gymnasium mit dem damaligen Leiter der Anstalt, Herrn Dir. Schulz, zu einer konstituierenden Sitzung zusammen. Ziel der Vereinigung sollte es sein, die Verbindung mit der Schule auch im späteren Leben aufrecht zu erhalten, sich bei besonderen Anlässen im vertrauten Kreise zusammenzufinden und schließlich durch Zahlung eines Beitrages in der Lage zu sein, bedürftigen, aber auch würdigen Schülern zu helfen sowie Einrichtungen der Schule, die den Jungen zugute kommen, zu fördern und zu unterstützen.“ (J. Hüpgens, Halbjahresschrift Vereinigung ehemaliger Schüler des Kaiser-Karls-Gymnasiums, Juli 1954)

Als 1980 die ersten Schülerinnen am KKG ihr Abitur ablegt hatten, wurde auch die Vereinigung umbenannt: Vereinigung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Kaiser-Karls-Gymnasiums. Heute sind in der Vereinigung über 700 Mitglieder.

Vorsitzender ist seit 2011 Marco Sievert (Abiturjahrgang 1996). Ihm steht ein sechsköpfiger Vorstand aus älteren und jüngeren Abiturjahrgängen zur Seite, u.a. OStR Günter Berard, der für die Mitgliederverwaltung zuständig ist, Franz Ewald Clemens (Abiturjahrgang 1957) als Schatzmeister und Heiner Hautermans (Abiturjahrgang 1971), der seit 2007 verantwortlicher Redakteur unseres jährlich erscheinenden Mitteilungsblattes „Forum“ ist. Die Mitglieder des Vorstands werden berufen.

Die Vereinigung sieht ihre Aufgabe darin, mit ihren Einnahmen durch Mitgliederbeiträge die Arbeit des Fördervereins des KKG zu ergänzen. Sie ist sozusagen das „zweite Standbein“ bei der ideelen und materiellen Unterstützung der Schule. Denn ohne die beiden Institutionen könnten viele außerunterrichtliche Veranstaltungen und Aktivitäten nicht stattfinden.

Uralte Tradition ist die Verleihung des Buchpreises durch die Vereinigung an verdiente und besonders engagierte Schülerinnen und Schüler beim jährlichen Karlsfest im Januar, die Herausgabe des jährlich erscheinenden Mitteilungsblattes „Forum und die Ausrichtung des Ehemaligentreffens. Dieses findet traditionell am letzten Samstag im September statt. Das nächste Treffen wird am 24.09.2016 wieder viele ehemalige Schülerinnen und Schüler in den Räumen unserer Schule zu einem netten Wiedersehen zusammenbringen. Hier bietet sich neben einem geselligen Beisammensein auch die Gelegenheit, Veränderungen und Neuerungen im Schulalltag der ehemaligen Schule kennenzulernen.

Wer der Vereinigung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Kaiser-Karls- Gymnasiums noch beitreten möchte, findet hier alle Informationen.